Afrika Luxusreisen Blog
Template blog.html

Reise-Blog Afrika

Sansibar: Tropeninsel mit Eigenleben

Die Tropeninsel Sansibar ist ganz anders als die hauptsächlich aus Touristenresorts bestehenden Malediven oder die Seychellen: Sansibar ist eine Insel mit Eigenleben.

Der Name Sansibar bezeichnet nicht nur eine einzelne Insel, sondern das gesamte Insel-Archipel, bestehend aus den Hauptinseln Unguja (meistens „Zanzibar Island“ genannt) und Pemba, sowie einer Reihe kleinerer Inseln in ihrer Nähe.  Die Hauptstadt ist Zanzibar-Town, wird aber eigentlich nur „Stonetown“ genannt und liegt auf Unguja, wohin es die meisten Touristen zieht.

Sansibar - Luftaufnahme

Die Zanzibaris sind zu 95 Prozent Muslime, der kleine Rest setzt sich aus Christen, Hindus, Sikhs und diversen Mischreligionen zusammen. Trotz dieses dominanten Verhältnisses sind die Einwohner sehr tolerant, wenn es um andere Religionen geht. Allein in Stonetown gibt es neben den 60 Moscheen, vier Hindu-Tempel, drei christliche Gotteshäuser, einen zoroastrischen Feuertempel und einen buddhistischen Tempel.
Sansibar ist ein semi-autonomer Inselstaat, der zur Republik Tansania gehört und in fünf Regierungsbezirke aufgeteilt ist: Nord-Unguja, Süd-Unguja, Urban/West, Nord-Pemba und Süd-Pemba. Von den ca. 1,1 Millionen Einwohnern leben ca. 400.000 auf Pemba Island mit der höchsten Einwohnerkonzentration in und um Stonetown herum. Pro Quadratkilometer wohnen hier etwa 1700 Einwohner (zum Vergleich: in Berlin sind es rund 4.500 Einwohner pro Quadratkilometer).

Sansibar - Stone Town

Keine Milchwirtschaft auf Sansibar

Seit den 1980er-Jahren hat der Tourismus stark zugenommen und ist heute noch vor der Landwirtschaft der Hauptwirtschaftsfaktor. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte sind Nelken und Kokosnüsse und die Haupthandelspartner die Vereinigten Arabische Emirate (VAE), Indien, Singapur, Dänemark und Großbritannien. Interessant: Auf ganz Sansibar gibt es keine Milchwirtschaft. Man kann sich also vorstellen, vor welchem logistischen Aufwand internationale Hotels stehen, die beispielsweise ein kontinentales Frühstück anbieten.

Sansibar - Strand

Durchschnittliche Tiefsttemperatur: 22 Grad Celsius

Es gibt zwei Regenzeiten im Bereich von Sansibar: der kleine Regen von November bis Mitte Dezember und der große Regen von Ende März bis Anfang Juni. Die kühlsten Monate sind Juni bis August mit angenehmen durchschnittlichen Tiefst(!)temperaturen von 22 bis 24 Grad Celsius. Die wärmsten Monate sind November bis Februar mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 30 bis 32 Grad Celsius. Für Mitteleuropäer sind normal die trockenen Sommermonate von Juli bis Oktober die angenehmsten. April und Mai sind weniger zu empfehlen, da dann die Regenfälle heftig und dauerhaft sind. Die meistens Hotels und Lodges auf Sansibar schließen zu dieser Zeit ohnehin.

Sie möchten die Insel Sansibar während Ihrer Afrika Rundreise besuchen? Kontaktieren Sie uns unter: 089 127 091 130 oder schreiben Sie unseren Afrika Spezialisten eine E-Mail.

Archiv


Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Afrika-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner

Africa Royal Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Lutz

Adams-Lehmann-Straße 56
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-130
Telefax: +49 (0) 89-127091-198