Duftendes Sansibar - Die Gewürzinsel

 

Sansibar - Die Gewürzinsel

Entdecken Sie mit Africa Royal Tours wo der Pfeffer wächst: das malerische Sansibar. Auf der Gewürzinsel Sansibar vor der Küste Tansanias erwartet Sie das palmengesäumte Paradies Ostafrikas.

Reiseziel Sansibar

Mit ihren exotischen Palmenstränden und dem azurblauen Indischen Ozean wirkt die Insel Sansibar wie ein wahr gewordener Reisetraum, wie die Vorlage für herrliche Strandbilder und wunderschöne Kitschpostkarten. Etwa 40 Kilometer vor der Küste Tansanias gelegen, ist die Gewürzinsel ein Traumziel für Naturliebhaber, Taucher und Romantiker. Die beiden größeren Inseln, Unguja und Pempa, die zusammen Sansibar ergeben, präsentieren sich als afrikanischer Hot Spot für einen entspannten Badeaufenthalt im Anschluss an eine spektakuläre Safari in Tansania. Dank bester klimatischer Verhältnisse erfreut Sansibar mit einer hinreißend mannigfaltigen Flora. Besonders bekannt ist die afrikanische Insel für ihr üppiges Pfeffer-Vorkommen. Jemanden dorthin zu wünschen wo der Pfeffer wächst, ist demnach eigentlich alles andere als eine Verwünschung – man schaue sich doch nur mal dieses Paradies an. Neben Pfeffer gedeihen hier auch noch Nelken, Kardamom, Ingwer, Zimt, Vanille und Muskatnuss. So erfreut die Insel mit einer betörenden Duftkomposition, die die Märcheninsel verlockend umgibt. 

Der weiße Sand fein wie Puderzucker, das Meer ganzjährig herrlich badewannenwarm und türkisblau, mit Kokosnüssen bestückte Palmen die sanft im Wind wiegen: Sansibar ist ganz klar ein Ort zum Verlieben. Viele Strandabschnitte der Insel sind touristisch noch derart unerschlossen, dass Sie zuweilen gar kilometerweit spazieren können, ohne auf eine Menschenseele zu treffen. So stellt man sich das Paradies vor. Mit seinen orientalisch anmutenden Gassen und den anmutigen, prunkvollen Palästen erweckt die Märcheninsel Träume von 1001 Nacht. Auch heute noch finden sich überall Zeugnisse der bewegten Geschichte der Insel, von ihren Hochzeiten als Umschlagsplatz für Elfenbein, Gewürze und gar Sklavenhandel. Anders als viele ebenso paradiesische Stranddestinationen wie die Malediven oder die Seychellen ist Sansibar noch nicht mit einer perfekt ausgebauten Infrastruktur gesegnet. Das Schöne daran: so hat man die Chance, viele der schönen Flecken Sansibars, die nur darauf warten entdeckt zu werden, als allererster zu erkunden. Zudem bietet sich den Reisenden so die Möglichkeit, viel leichter mit den Einheimischen der Insel in Kontakt zu treten, Land und Leute so authentisch wie möglich kennen zu lernen. Sansibar verzückt als eine Insel mit Eigenleben.

Stone Town: in Sansibars Hauptstadt

Stone Town, im Herzen von Sansibar-Stadt, gehört seit dem Jahre 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit seinen Häusern aus Korallenstein und gelebten Traditionen taucht man in Stone Town in längst vergangene Zeiten ein. Dort erleben Sie Sansibar von seiner ursprünglichen Seite. Halb verschleierte Sansibari-Frauen sitzen lachend und schwatzend auf steinernen Bänken vor ihren Häusern und bieten erfrischenden Zuckerrohrsaft mit Limone und Ingwer an. Alte Sansibari spielen das einheimische Brettspiel „Bao“, neugierige Kinder rennen durch die Gässchen, das Raunen der betenden Muslime in den Moscheen ist zu hören. Diese Stadt lebt – und ihre Lebensfreude ist ansteckend. Bestaunen Sie im historischen Zentrum die gemauerten Häuser, die vor 150 Jahren aus Korallengestein erbaut wurden und auch heute noch diesen ganz besonderen Charme versprühen, wenn auch bereits von den Jahren gezeichnet. In den schmalen Gassen reihen sich die Läden aneinander und während man neugierig durch die Altstadt von Sansibar-Stadt schlendert, landet man früher oder später meist auf dem quirligen Darahani-Markt. Dort wird alles feilgeboten, was die Insel an leckeren Lebensmitteln zu bieten hat. Neben frischem Fisch und Fleisch wird das auf Sansibar gediehene Obst und Gemüse zum Verkauf angeboten. 

Kosten Sie von den regionalen Köstlichkeiten und lassen Sie sich Sansibar auf der Zunge zergehen. Hier erwartet Sie insbesondere bei Obst und Gemüse eine Geschmacksintensität, so lecker wie frisch geerntet. Besuchen Sie neben dem Darahani-Markt auch die St. Joseph Kathedrale, deren Inneres mit ihren pinken Säulen und der ungewöhnlich modernen Farbgebung verzückt. Auf den geschichtlichen Spuren Sansibars wandeln Sie im Palastmuseum des Sultans und im Arabischen Fort. Oder besuchen Sie das House of Wonders, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Sultanspalast. Da dieser damals das erste Gebäude Sansibars war, das über Strom und fließend Wasser verfügte, galt es auf der Insel als das Haus der Wunder. Die Besichtigung eines Dhaus, eines traditionellen Holzschiffes oder ein Ausflug zu den auf Prison Island lebenden Riesenschildkröten sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Und, wie könnte es auf der Insel der Gewürze auch anders sein, ist eine Spice Tour ein Muss. Bei so einer Tour werden Sie durch die Plantagen geführt, erfahren spannendes über Herkunft und Besonderheiten der einzelnen Früchte. Und selbstverständlich dürfen Sie auch alles probieren. Diese Tour ist wirklich ein ganz besonderer Ausflug für die Sinne. Erleben Sie Sansibar von all seinen schönen Seiten.

Hotel auf Sansibar

Teils noch von unberührter Natur verwöhnt, gibt es auf Sansibar kein Überangebot an Hotels. Die meisten der Resorts auf der afrikanischen Insel sind im traditionellen Stil erbaut, aber dennoch luxuriös. Ein wunderbares Beispiel für eben diese architektonische Vereinigung von Vergangenheit und Design-Zukunft: das Meliá Zanzibar an der Nordostküste. 

Dieses ist nicht nur ein Luxushotel, sondern auch noch ein Architekturwunder. Es wurde nach der Vision einer modernen, luxuriösen Version einer altertümlichen Steinstadt geplant. Das Hotel spiegelt die Romantik seiner Vorbilder in seinen weiß gewaschenen Korallensteinen, engen Alleen, traditionellen Swahili-Pforten und Fenstern wider. Dekorative Messing- und hölzerne Wandverkleidungen, versteckte Hinterhöfe mit plätschernden Springbrunnen und natürlich einfallendem Licht sowie Terrassen mit Panorama-Ausblick sorgen für eine magische Atmosphäre, die den Zauber Sansibars sichtbar werden lässt. Das Meliá Zanzibar liegt an einem 300 Meter langen, fein weißen Sandstrand, begrenzt von einem natürlichen Korallenriff und herrlich in die Natur Sansibars eingepasst. Von privaten Villen mit eigenem Garten und grandiosem Infinity Pool bis hin zu romantischen Zimmern mit Regendusche im Freien, privater Terrasse und Meerblick begeistert das Meliá Zanzibar mit 124 liebevoll gestalteten Luxus-Oasen. Besonders exquisit residieren Sie in einem der sieben edlen Romance Ocean Pavillons des Hotels. Auf einem Felsvorsprung stehend, bieten die Pavillons Privatsphäre und Ruhe und eignen sich ideal für einen romantischen Honeymoon in trauter Zweisamkeit.

Die Glasfront des Pavillons gibt einen gigantischen Blick aufs offene Meer frei, den man sowohl vom Himmelbett, als auch in der freistehenden Badewanne genießen kann. Gedeckt sind die Romance Ocean Pavillons mit den typisch einheimischen „Makuti“-Dächern – so vereint sich das edle Design mit der traditionellen Architektur Sansibars. Gekrönt wird Ihr Aufenthalt im Meliá Zanzibar durch ein umfangreiches, vielfältiges Angebot an Kulinarik und das hervorragende Anantara Spa. In fünf verschiedenen Restaurants und vier Bars wird Ihnen nahezu jeder Essenswunsch erfüllt. Lassen Sie sich von den Köchen des Meliá Zanzibar verzaubern oder genießen Sie einen Drink vor der malerischen Kulisse der Märcheninsel Sansibar. Und auch das Hoteleigene Spa macht das Abschalten vom Alltag wahrlich leicht. Anantara bedeutet „ohne Grenzen“ und beschreibt so sehr gut die harmonische Verbindung unterschiedlicher Behandlungsformen im Spa. Thai-Massage, Kilimanjaro-Peeling, Anantara Milchbar – lassen Sie sich im Meliá Zanzibar verwöhnen.

Sansibars Kulinarik

Durch seine vielfältige Geschichte weist auch die Kulinarik Sansibars heute einen ganz besonderen Facettenreichtum auf. Arabische, indische und europäische Einflüsse prägen das Essen auf der ostafrikanischen Insel. Veredelt werden die Leckereien Sansibars durch all die Gewürze, die derart prächtig dort gedeihen. Vor allem Kardamom findet sich in fast allen Gerichten, und auch im sansibarischen Kaffee, wieder. Dabei wird es jedoch so zart dosiert, dass es den Geschmack des Essens immer in perfektem Maße unterstützt, anstatt sich dominant in den Vordergrund zu drängen. Neben den anderen sansibarischen Gewürzen Zimt, Vanille, Ingwer, Muskat, Pfeffer und Nelken spielt auch die Kokosnuss in Sansibars Küchen eine wichtige Rolle. Ihr erfrischendes Kokoswasser findet ebenso Verwendung wie Fruchtfleisch und Milch der Kokosnuss. Als Klassiker der sansibarischen Küche gelten Chapati, ein ungesüßter gebratener und absolut sättigender Pfannenkuchen, der zu vielen Speisen als Beilage gereicht wird und Pilau, mit Rosinen und Kardamom gewürzter Reis mit Kartoffeln. Zu Pilau werden oftmals frischer Fisch, Gemüse oder Beef Masalla, gewürztes Fleisch, serviert. Das wohl berühmteste Restaurant der ostafrikanischen Insel ist das „The Rock“ am Michanwi Pingwe Beach. Das besondere daran: das „The Rock“ liegt einige Meter vom Strand entfernt im Meer. 

Diese kleine Insel der Kulinarik thront auf einem Felsen und bietet damit einen wundervollen Blick aufs Meer. Wer hier dinieren möchte, muss somit also entweder mit dem Boot übersetzen oder schwimmen. Doch dieser ungewöhnliche Weg lohnt sich durchaus. Die Kulinarik im „The Rock“ ist zwar nicht auf dem Niveau einer Sterneküche, aber dennoch wahrlich köstlich. Auf der Speisekarte stehen fangfrische Meeresfrüchte, begleitet von erlesenen Weinen. Bei einem Besuch Sansibars wahrlich ein Muss! Ebenfalls ein kleines kulinarisches Abenteuer bietet der Forodhani Garden, auch bekannt als Nachtmarkt, am Hafen von Stone Town. Nach Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich der Forodhani in ein Paradies für Neugierige, Genießer und Gourmets. Zwischen Steinbänken und Grünanlagen werden an Essensständen die köstlichsten regionalen Speisen angeboten. Nebst diversen Fischsorten, gegrillt oder frittiert, bieten die Einheimischen hier einige Leckereien an, die besonders typisch für Sansibar sind. Eine Verkostung gehört zu einer Sansibar-Reise unbedingt dazu. Kosten Sie die Zanzibar Pizza, ein Gericht, das mit der allseits bekannten Pizza wenig gemein hat. Bei der Zanzibar Pizza wird eine Teigtasche gefüllt, ob mit Hackfleisch und Gemüse, Meeresfrüchten oder als Dessert mit Obst und Schokocreme, und anschließend über dem Grill frittiert. Oder wagen Sie sich an die ebenfalls sehr beliebte Zanzibar Suppe, eine gut gewürzte Kartoffelsuppe mit unterschiedlichsten Einlagen wie Gemüse oder Fleisch. Genießen Sie dazu einen erfrischenden, kühlen Zuckerrohr-Saft, ein Glas frisch zubereiteten Lime Juice oder das liebste Heißgetränk der Sansibari, einen Chai.

Unser Tipp:

Buchen Sie einen erholsamen Badeaufenthalt auf Sansibar im Anschluss an eine spannende Safari in Tansania. Sansibar ist der ideale Ort, um die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Genießen Sie die Schönheit der afrikanischen Insel, entspannen Sie unter Palmen und lauschen Sie dem beruhigenden Rauschen der Wellen. Afrikas neue Relax-Oase wartet auf Sie!

Sie möchten auch nach Sansibar reisen? Africa Royal Tours bringt Sie hin! Wir freuen uns darauf, Ihre Reiseträume zu verwirklichen. Senden Sie unseren Afrika-Experten noch heute eine Anfrage.

 

Africa Royal Tours

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-130

Mo - Fr von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.