Die Highlights der Kap-Halbinsel

Die Highlights der Kap-Halbinsel

Südafrika – ein Traumland und beliebtes Reiseziel. Häufig ist die Metropole Kapstadt der Ausgangspunkt einer Südafrika Rundreise. In Kapstadt erwarten Sie neben dem berühmten Tafelberg, der V & A Waterfront und Robben Island auch ein interessantes Umland. Die Kap-Halbinsel mit dem berühmten Kap der Guten Hoffnung hält tolle Landschaften und Erlebnisse bereit. Unser Tipp – nehmen Sie sich mindestens zwei Tage Zeit und erkunden Sie die vielfältige Kap-Halbinsel. Es lohnt sich!

Die Kap-Halbinsel

Das Kap der Guten Hoffnung ist der bekannteste Hotspot und erster Anlaufpunkt für viele Südafrika Reisende. Doch die Kap-Halbinsel hat noch wesentlich mehr zu bieten. Südlich von Kapstadt erstreckt sie sich über 35 Kilometer Länge. Rein geografisch beginnt sie im Norden am Tafelberg und endet am Kap der Guten Hoffnung und Cape Point im Süden. Im Westen erwarten Sie die eindrucksvolle Panoramastraße Chapman‘s Peak Drive mit eindrucksvollen Ausblicken auf den Atlantik und die Gebirgskette der Zwölf Apostel. Im Osten der Kap-Halbinsel leben die Brillenpinguine am Boulders Beach. Ebenso wie der Tafelberg gehört die gesamte Landzunge der Kap-Halbinsel zum Tafelberg-Nationalpark und ist UNESCO Welterbe.

Am besten erkunden Sie die Kap-Halbinsel mit dem eigenen Mietwagen und starten am Morgen, um ausreichend Zeit zu haben. Je nach Lust und Laune können Sie die etwa 120 Kilometer von Kapstadt und wieder zurück als Runde fahren oder auf dem Hin-und Rückweg die gleiche Route nehmen. Folgen Sie unserer Empfehlung und nehmen Sie sich mindestens zwei Tage Zeit - so bleibt Ihnen ausreichend Raum für kurze Wanderungen oder Spaziergänge auf der Kap-Halbinsel.

Chapman‘s Peak Drive

Mit dem Chapman‘s Peak Drive erwartet Sie eine imposante Küstenstraße – auf der einen Seite das blaue Wasser des Atlantiks, auf der anderen Seite steile Felswände. Neun Kilometer und 114 Kurven sorgen für Nervenkitzel und Staunen und verbinden die beiden Orte Hout Bay und Noordhoek. Legen Sie unbedingt einen Zwischenstopp an einem der Aussichtspunkte ein und genießen Sie die einmalige Kulisse. Nicht ohne Grund ist der Chapman‘s Peak Drive weltweit eine beliebte Szenerie für Werbeaufnahmen der neusten Automodelle.

Der Bau der Küstenstraße schien zuerst aussichtslos, doch nach einer Bauzeit von sieben Jahren und unter extremen Arbeitsbedingungen, wurde der Chapman‘s Peak Drive 1922 eröffnet.

Derzeit kostet das Befahren der Panoramastraße 50 Rand Mautgebühren, um die Instandhaltungskosten zu decken. Wir empfehlen Ihnen dringend sich an die Richtgeschwindigkeit von 40 km/h zu halten, denn trotz ihrer Schönheit ist die Strecke kurvenreich und erfordert die volle Konzentration des Fahrers.

Noordhoek Beach

Am Ende des Chapman‘s Peak Drive liegt die kleine Stadt Noordhoek mit ihrem traumhaften Sandstrand. Der Noordhoek Beach erstreckt sich über acht Kilometer, ist sehr breit und mit seinem weißen Sand und dem türkisblauen Meer ein tolles Fotomotiv. Im Vergleich zu den Stränden rund um Kapstadt ist der Noordhoek Beach zudem weniger besucht. Hier finden Sie sicher ein ruhiges Plätzchen, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Noordhoek Beach, Kap-Halbinsel Südafrika
Reitausflug, Noordhoek Beach, Südafrika Reisen

Aufgrund der starken Strömung ist es am Noordhoek Beach zum Schwimmen und Baden zu gefährlich. Für ausgedehnte Spaziergänge oder Reitausflüge eignet sich der Strand jedoch optimal. Machen Sie sich jedoch darauf gefasst, dass es sehr windig werden kann. Der Wind und die hohen Wellen ziehen zudem zahlreiche Surfer an.

Cape Point Vineyards

Für kulinarische Abwechslung sorgt das Weingut Cape Point Vineyards. Idyllisch gelegen befindet es sich auf dem schmalen Landstreifen zwischen Noordhoek und der False Bay im Westen der Kap-Halbinsel. Hier herrscht ein einzigartiges maritimes Klima, welches ideale Bedingungen für die Herstellung edler und preisgekrönter Weißweine mit sich bringt. Das Weingut ist außerdem das einzige, welches sich auf der Kap-Halbinsel befindet.

Vom Cape Point Vineyards bietet sich Ihnen ein bezaubernder Blick über die Weinberge, den See des Weingutes und den Noordhoek Beach. Das liebevoll angelegte Weingut verfügt über ein ausgezeichnetes Restaurant und bietet selbstverständlich Führungen und Verkostungen an. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Picknickplätze im Grünen.

Unsere Empfehlung: Jede Woche am Donnerstagabend treffen sich hier die Einheimischen der Kap-Halbinsel zum sogenannten Community Market. Dabei wird an zahlreichen kleinen Imbissständen eine große Auswahl verschiedener Köstlichkeiten angeboten. Von typisch südafrikanischen Speisen über italienische Antipasti bis hin zu verschiedensten Weinen wird sicher jeder Feinschmecker auf seine Kosten kommen. Ein absolutes Highlight!

Leuchtturm am Cape Point

Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung werden oft verwechselt. Beim Cape Point handelt es sich um ein steiles Kliff am Südende der Kap-Halbinsel. Markant für das Cape Point sind die beiden Leuchttürme. Der älteste der beiden Leuchttürme liegt 238 Meter über dem Meeresspiegel und kann über mehrere Treppen erreicht werden. Alternativ führt auch eine Standseilbahn namens Flying Dutchman hinauf zum Leuchtturm und Aussichtspunkt. Oben angekommen erwartet Sie das nächste Highlight: Ein einmaliger Blick den Ozean, die Kap-Halbinsel, False Bay und den Diaz Beach.

Es wird gesagt, dass am Cape Point der warme Indische Ozean und der kalte Atlantik aufeinandertreffen. Sicher ist, dass das Wasser der False Bay im Osten der Halbinsel immer wärmer ist als der Atlantik im Westen.

Diaz Beach

Zwischen Cape Point und dem Kap der Guten Hoffnung liegt eine Bucht namens Diaz Beach. Sehr empfehlenswert ist ein Spaziergang über den mit Holzplanken bestückten Weg zum Diaz Beach und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Der Diaz Beach liegt zwischen den imposanten Felsklippen und kann nur zu Fuß erreicht werden. Insbesondere der Aufstieg ist sehr schweißtreibend und führt über zahlreiche Treppenstufen. Doch die Mühen lohnen sich: Feiner Sand, das türkisblaue Meer und die gewaltigen Felsen ergeben ein eindrucksvolles Bild.

Der Diaz Beach ist aufgrund starker Strömungen und hoher Wellen nicht zum Baden geeignet. Nehmen Sie sich dennoch die Zeit, eine Weile im Sand zu sitzen und die Kräfte der Natur hautnah zu spüren.

Kap der Guten Hoffnung

Zwei Kilometer westlich von Cape Point liegt das berühmt-berüchtigte Kap der Guten Hoffnung mit seinem Holzschild als ultimativem Fotospot. Bis heute hält sich der Irrtum, dass das Kap der Guten Hoffnung der südlichste Punkt Afrikas ist. Grund dafür ist, dass die Küste an der Kap-Halbinsel ihre Richtung deutlich ändert und die Seefahrer früher annahmen, an dieser Stelle den Indischen Ozean zu verlassen. Rein geografisch ist aber das Kap Agulhas der südlichste Punkt Afrikas.

Das Kap der Guten Hoffnung trägt seinen Namen aufgrund der Gefahren, die früher für Seefahrer in dieser Passage lauerten. Es befinden sich zahlreiche spitze Felsen sehr nahe unter der Wasseroberfläche, sodass die Gefahr einer Kollision sehr hoch ist. Zudem sorgten starke Winde und hohe Wellen am Kap der Guten Hoffnung dafür, dass bereits mindestens 23 Schiffswracks hier auf dem Meeresgrund liegen.

Sie erreichen das Kap der Guten Hoffnung entweder zu Fuß von Cape Point aus oder über die asphaltierte Straße. Bringen Sie etwas Zeit mit, denn das obligatorische Foto hinter dem Holzschild mit den Koordinaten kann zu kleinen Warteschlangen führen.

Boulders Beach

Wenn Sie entlang der Ostküste fahren, warten am Boulders Beach in Simon‘s Town einige niedliche Tiere auf Sie. Die Pinguine vom Boulders Beach sind ein absolutes Highlight, denn wo sonst kann man in Südafrika schon Pinguine sehen?
Die Kolonie am Boulders Beach besteht aus etwa 1.800 Brillenpinguinen und zieht seit 1985 zahlreiche Besucher an. Die Pinguine leben in einer windgeschützten Bucht zwischen runden Granitfelsen. Über Holzstege gelangt man zu einer Plattform, von wo aus man die Tiere gut beobachten kann. Um die Pinguine zu schützen ist es untersagt sie zu füttern, anzufassen, mit Blitz zu fotografieren oder den Tieren zu nahe zu kommen.

Auch wenn Simon‘s Town in erster Linie für seine Pinguine bekannt ist, lohnt es sich auch dem Zentrum der Kleinstadt einen Besuch abzustatten. Hier finden Sie liebevoll restaurierte viktorianische Häuser und sehr gute Fischrestaurants.

Muizenberg

Sicherlich haben Sie schon Fotos der bunten, kleinen Holzhäuschen am Strand gesehen und sich vielleicht gefragt, wo diese zu finden sind. Die Antwort: Am Strand von Muizenberg auf der Kap-Halbinsel in Südafrika. Muizenberg liegt an der False Bay und ist ein Vorort von Kapstadt. Das entspannte Surfer-Städtchen ist für seine bunten Häuser und weißen Haie bekannt.

Die knallbunten Edwardian Beach Houses sind ein Blickfang und dienen heute als Umkleidekabinen. Doch auch den Fahnen, die neben den Holzhäuschen und entlang des 32 Kilometer langen Sandstrandes wehen, sollten Sie Aufmerksamkeit schenken. In der False Bay werden oft weiße Haie gesichtet, sodass die Flaggen die aktuelle Gefahr durch Haie zeigen. Muizenberg besitzt eine eigene Beobachtungsstation, in der sogenannte Shark Spotter das Meer beobachten und Schwimmer und Surfer am Strand vor möglichen Haien warnen.

Möchten Sie die Kap-Halbinsel während einer Südafrika-Reise gern selbst erkunden? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter der 089 127 091 130 oder über unser Anfrageformular.

Africa Royal Tours

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-130

Mo - Fr von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.